Straßenfest 2016

Eröffnung

Nachdem alle Planungen und Vorbereitungen abgeschlossen und das Festzelt des Musikvereins trotz strömenden Regens aufgestellt war, begann das 30. Straßenfest in St. Leon mit dem Salut des Schützenvereins. Wie in den vergangenen Jahren teilten wir uns bei der Eröffnung die musikalische Umrahmung mit dem Gesangverein Harmonie. Diesmal teilten wir uns aufgrund des einsetzenden Regens auch die Bühne. Der Bürgermeister wurde beim Fassanstich von den Klängen des Liedes „Hoch Badnerland“ – gespielt von der Musikkapelle St. Leon-Rot und gesungen vom Gesangverein – unterstützt.

Musikalisches Straßenfest

Nach dem offiziellen Teil spielte auch schon ab 18.00 Uhr die erste Gastkapelle aus Sandhausen in unserem Festzelt, danach trat die Musikkapelle aus Reilingen auf und die Musikkapelle St.Leon-Rot bildete den Abschluss am Samstagabend, um unsere Gäste, die trotz des ungemütlichen Wetters durchhielten, zu unterhalten. Der Sonntag mittag gehörte unserer Jugend unter der Leitung von Maria Bierwald. Am Nachmittag durften unsere Gäste das Programm unserer Musikfreunde aus Eschelbronn, Mingolsheim und Dielheim genießen. Als Kontrast zum Regen vom Freitag, wurde am Montag das Festzelt bei Sonnenschein und über 30 Grad abgebaut. Gegen 17.00 Uhr waren dann alles „geschafft“ und alle „geschafft“.

Dankeschön

Der Musikverein bedankt sich ganz herzlich bei allen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen des Straßenfestes beigetragen haben. Vielen Dank an alle, die ihre Zeit geopfert haben,um uns zu helfen, das Fest zu gestalten.

Ebenso bedanken möchten wir uns bei allen Besuchen und unseren Gastkapellen.

Straßenfest

Straßenfest

Straßenfest

Straßenfest

Straßenfest

Straßenfest

Straßenfest

Straßenfest

Straßenfest

Erste Minigolf-Meisterschaft der Musikkapelle

Die Musikkapelle lädt alle jungen und alten Musikerinnen und Musiker mit ihren Familien zur ersten MK-Minigolf-Meisterschaft ein.

11.06.2016 von 14 bis 17 Uhr beim Minigolf am St. Leoner See.

Die „Green-Fee“ übernimmt die Musikkapelle. Zudem bekommt jeder Teilnehmer ein Eis als „Trostpreis“, auch der Sieger 🙂

Bitte gebt bis zum 04.06. per E-Mail an jugend@musikkapelle-stleonrot.de Bescheid, mit wievielen Personen ihr teilnehmt.

Wir freuen uns auf Euch!

Minigolf

Grandioses Hallelujah beim Kirchenkonzert

Mit einem Kirchenkonzert präsentierte sich die Musikkapelle St. Leon-Rot am Sonntag in der katholischen Kirche St. Mauritius in Rot. Das Konzert wurde festlich eröffnet mit drei Sätzen aus der „Feuerwerksmusik“ von Georg Friedrich Händel. Die große Ouvertüre, ein zügig gespieltes Menuett und den fröhlichen Satz „La réjouissance“ hatte Martin Schmidt für sein Orchester ausgewählt.

Roland Wahl begrüßte die Konzertbesucher im Namen seiner Musiker. Mit „Salute to a Hero“ von Philipp Sparke spielt mit Kontrasten zwischen fanfarenhaften Blechbläsern und lyrischen Passagen der Holzbläser und baut so eine Spannung auf, die einer Heldenmusik voll entspricht. Die Musiker agierten konzentriert und endeten mit einem dramatischen Schlusspunkt. Feine, gesanglich empfundene Musik bekamen die Zuhörer dann mit der „Romanze für Horn“ von Camille Saint Saens zu hören. Souverän füllte die junge Hornistin Annika Lang mit ihrem Horn den Kirchenraum mit ihren cantablen Klängen und wurde dabei von einer kleinen Besetzung dezent begleitet. Kammermusikalischer Feinsinn war bei allen Beteiligten deutlich spürbar.

Moderne Melodik und Rhythmik in eine strenge, barocke Form gebracht, hat Ted Huggens seine Ideen in einem seiner bekanntesten Stücke „Choral and Rock-Out“ aus dem Jahr 1973. Auch heute ist das in der Blasmusikszene etablierte Werk es wert, dass es immer wieder neu aufgelegt wird, denn man kann- wie bei diesem Konzert geschehen- damit bezaubernde Klänge finden und einzelne Register sehr schön hervor treten lassen.

Bei einem Besuch der großen Kathedrale in Canterbury war der belgische Komponist Jan van der Roost beeindruckt, vom dort gepflegten Kirchengesang. Davon angeregt, komponierte er einen eigenen „Canterbury Chorale“ bei dem die einzelnen Stimmen kunstvoll ineinander verflochten sind und einzelne Instrumentengruppen mit kleinen Solopassagen glänzen können. Die Musikkapelle St. Leon Rot spielte das Stück mit Andacht und Sinn für farbenreiche Klänge.

Darauf folgte von Michael van Delft eine Fantasie über den Choral „Lobet den Herren“, der den Choral in neuem Kleid kunstvoll ausgearbeitet hat. Johann Sebastian Bachs Choralbearbeitung über „Jesu bleibet meine Freude“ wurde dann von den Musikern mit Sinn für Bachs kunstvolle Figurationen dargeboten. Mit einem Medley aus Andrew Lloyd Webber’s Musical „Jesus Christ Superstar“ endete das Konzert dynamische abwechslungsreich und mit mit viel Engagement.

Der anhaltende Applaus zeigte den Musikern, dass eine musikalische Zugabe gewünscht war: Mit sanftem Schwung gab es noch das bekannte Hallelujah von Leonard Cohen, das leise beginnt, sich nach und nach immer mehr aufbaut, und schließlich in einem grandiosen Hallelujah zu Gottes Lob endet.

Juniorabzeichen

Wir haben im Januar mit der Vorbereitung auf das Juniorabzeichen begonnen. An folgenden Terminen treffen wir uns zum Theorieunterricht:

Samstag, 16. Januar
Samstag, 23. Januar
Samstag, 6. Februar
Samstag, 20. Februar
Samstag, 5. März

Beginn: jeweils um 14.00 Uhr.
Anschließend um 15.00 Uhr ist Probe für alle, die Dienstags noch Terminprobleme haben.

Unsere Prüfung findet am 12.3. statt.

Am Sonntag, 20.3. um 14.30 Uhr präsentieren wir unsere neuesten Orchesterstücke und unsere Prüfungsstücke für Eltern und Interessierte bei einer Musizierstunde der Jugend im Proberaum. Dort werden auch die Urkunden und Abzeichen des Juniorabzeichens feierlich überreicht.

Jahreskonzert 2015

Die Musikvereine St. Leon und Rot veranstalteten ihr Jahreskonzert 2015 im voll besetzten Harres. Zunächst stellte sich die Jugend unter der Leitung von Maria Bierwald in verschiedenen Gruppierungen vor: „There’s No Business Like Show Business“ hieß das Eröffnungsstück. Mit „Firestorm“ präsentierten sich die Jüngsten. Darauf folgten als weitere Beiträge „Just give me a reason“ von P!nk und das tonschön vorgetragene „Irish dream“ von Kurt Gäble. Mit dem lustigen Lied von „Rudolph, dem kleinen Rentier“ verabschiedeten sich die Kinder und Jugendlichen aus dem Rampenlicht und gaben die Bühne frei für das Hauptorchester.

Unter der souveränen Leitung ihres Dirigenten Martin Sebastian Schmitt eröffneten die Musiker ihre Vorträge mit dem fanfarenartigen Gruß „Salute to a Hero“ von Philipp Sparke. Die vierssätzigen Suite „Gulliver’s Travels“ von Bert Appermont schildert die Aufenthalte seines Helden Gulliver bei den unternehmungslustigen Liliputanern, den grobschlächtigen Riesen, im Traumland Laputa Laputa und im Land der Pferde bei den Houyhnhmns.

In dem farbig orchestrierten Werk kamen alle Register vorteilhaft zum Einsatz. Die munteren Holzbläser mit einer äußerst sauber intonierenden Piccoloflöte, die strahlenden Blechbläser mit dem sonoren Bassregister, die differenziert agierende Riege der Schlagzeuger und schließlich die einfallsreichen Kombinationen dieser Farben gaben die dargestellten Szenerien plastisch wieder. Eine eigene Solistin präsentierte das Orchester mit Annika Lang. Die junge Hornistin gewann im vergangenen Jahr beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ 1. Preise auf allen Ebenen des Wettbewerbs. Sie spielte eine Romanze von Camille Saint-Saens mit viel Ruhe und Ausdruckskraft, während das Orchester sie dezent begleitete.

„Pilatus, Berg der Drachen“ von Steven Reineke war ein weiteres Werk für sinfonisches Blasorchester, das sich gut in das Konzertmotto „Märchen, Sagen und Legenden“ einfügte. Das programmatische Werk schildert das Auftretten von Drachen am sagenumwobenen Berg Pilatus. Sehr transparent und differenziert musizierte das Orchester in allen Registern. Musik von Peter Tschaikowski zum Ballett „Der Nussknacker“ darf natürlich in einem Konzert zur Adventszeit nicht fehlen. Bilder aus längst vergangenen Kindertagen mit dem „Tanz der Zuckerfee“, dem „Marsch der Zinnsoldaten“ und dem schwungollen „Blumenwalzer“ wurden musikalisch heraufbeschworen.

Mit dem sehr feinen Marsch „Aurum“ verabschiedete man sich glanzvoll in die Pause.

Jahreskonzert 2015

Danach standen Medleys aus Filmklassikern und Musicals auf dem Programm. Der „Zauberer von Oz“ mit der Geschichte von Dorothy, die mit dem furchtsamen Löwen, dem Blechmann ohne Herz und dem hirnlosen Strohmann auf den Weg macht, ist ein Märchen aus Hollywood, das in den 1930er Jahren mit Judy Garland in der Hauptrolle verfilmt wurde. Die Musik von Harold Arlen und E. Y. Harburg hat nicht nur in den USA eine populäre Verbreitung und ist doch immer wieder hörernswert. Am Bekanntesten ist sicher der romantische Titel: „Over the Rainbow“. „Die Schöne und das Biest“ mit der Musik von Alan Menken und Howard Ashman wurde als Zeichentrickfilm in den 1990er Jahren gedreht. Sie geht auf ein französisches Volksmärchen zurück. Auf die mysteriöse Einleitung folgt ein lustiger Marsch und natürlich das bekannte Hauptthema des
Films.

Auch die Musik zum Film Robin Hood stammt aus der gleichen Zeit. Songs wie „Robin loves you“ und „Everything I do“, hier präsentiert als Solo für das Tenorhorn-Register, illustrierten hier die Geschichte von dem geächteten Helden Robin Hood, der den Reichen nimmt und den Armen gibt. Zum Abschluss des Konzerts hatte man noch die munteren Melodien aus dem Musical „Mary Poppins“ auf dem Programm. Die Musiker spielten mit Charme und Witz so bekannte Evergreens wie:„Mit ’nem Teelöffel Zucker“, „Chim, Chimeney“ und „Supercalifragilistic“.

Jahreskonzert 2015

Die Vorsitzenden bedankten sich bei allen Mitwirkenden und überreichten Blumen und Präsente. Als Zugabe für das begeisterte Publikum spielte das Orchester ein Medley aus gefühlvollen Weihnachtsliedern zum Mitsingen.

Text: Maria Bierwald
Fotos: Steffen Linder

Konzertprogramm und Kartenvorverkauf

Die Musikkapelle hat das letzte Wochenende genutzt, sich intensiv auf das Konzert am 13.12.2015 vorzubereiten. Zusammen mit unserem Dirigenten und zwei Gastdozenten haben wir die Stücke auseinander genommen und wieder zusammen gesetzt.  Die letzte drei Wochen bis zum Konzert geben wir jetzt weiter Gas, damit wir euch ein tolles Klangerlebnis bieten können.

Der Kartenvorverkauf ist bereits gestartet. Die Konzertkarten sind bei den Sparkassen St. Leon und Rot sowie bei der Bäckerei Feuerstein in Rot erhältlich.

Wir freuen uns auf viele Zuhörer und zeigen euch hier schon einmal, was euch erwartet:

Märchen, Sagen und Legenden:

  • Salute to a Hero
  • Gullivers Reisen
  • Romanze, Op. 36
  • Pilatus, Berg der Drachen
  • Szenen aus „Der Nussknacker“
  • Aurum
  • Der Zauberer von Oz
  • Die Schöne und das Biest
  • Robin Hood – König der Diebe
  • Mary Poppins

Außerdem stellt sich auch unsere Jugend zu Beginn des Konzertes wieder musikalisch vor.

Die gemeinsame Kapelle der beiden Musikvereine St. Leon und Rot